Referat für Soziales, Gleichstellung und Inklusion


[english below]

Das Referat für Soziales, Gleichstellung und Inklusion vertritt eure sozialen Interessen gegenüber der Universität und in der Gesellschaft. Insbesondere bedeutet das, dass wir Ansprechpersonen für Probleme im Bereich Studienfinanzierung, Arbeiten neben der Uni und studentisches Wohnen sind. Außerdem verstehen wir uns als Verantwortliche für studentische Gleichstellungsarbeit. Wir setzen uns also dafür ein, dass die universitären Strukturen die Heterogenität der Studierendenschaft reflektieren. Mit Unterschieden in Geschlecht, Sexualität, Alter, ethnischer und sozialer Herkunft, Familienstand, körperlichem und psychischem Gesundheitszustand gehen verschiedenste Bedürfnisse einher, denen die Universität als Ganzes gerecht werden muss. 
Kommt gerne auf uns zu, wenn ihr über Probleme sprechen wollt, die primär oder auch nur sekundär mit euren Studium zu tun haben. Das gilt insbesondere auch, wenn ihr Erfahrungen mit (sexualisierter) Diskriminierung oder Gewalt machen musstet. Wir haben für eure Belange gerne ein offenes Ohr. 
In diesem Jahr wird dieses Referat von Laura Anne Schrage und Jennifer Wagner besetzt.

Mail: asta-soziales@uos.de


The department of social affairs, equal opportunities and inclusion represents your social interests towards the university and in society. In particular this means that we are the first contact for problems in the field of student financing, work alongside studying and student housing. In addition, we understand ourselves as student representatives for equal opportunities. We therefore work to ensure that the university structures reflect the heterogeneity of the student body. Differences in gender, sexuality, age, ethnic and social background, family status, physical and mental health are associated with a variety of needs that the university as a whole must meet. 
Feel free to approach us if you want to talk about problems that are primarily or only secondarily related to your studies. This is especially true if you had to make experiences with (sexualized) discrimination or violence. We are happy to listen to all your concerns. 
This year, this department is filled by Laura Anne Schrage and Jennifer Wagner.