Aktuelles

Stellungnahme des Allgemeinen Studierendenausschusses der Uni Osnabrück

In Bezugnahme auf den Artikel in der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 12.07.2017

In diesem Artikel werden haltlose Anschuldigungen gegen den AstA der Uni Osnabrück erhoben. Bezugnehmend hierzu möchten wir erneut klarstellen, dass wir als AStA keinerlei Verantwortung für Plakate und Inhalte tragen, welche im Umfeld der Alten Münze verklebt werden. Unsere Plakate sind immer mit dem AStA-Logo versehen. Der Tunnel vor dem AStA-Eingang ist frei plakatierbar. Mit den Geschehnissen in Hamburg haben wir nichts zu tun.

AStA-Sprechstunden in den Semesterferien

Auch in den Semesterferien sind wir für euch da. 
Unsere Sprechzeiten sind 

Di & Do von 10-13 Uhr in der Innenstadt (Alte Münze) &
Mi von 10-13 Uhr am Westerberg.

Kommt gerne vorbei :)

Zusätzlich dazu bieten wir die Rechtsberatung an. Der nächste Termin ist der
1. August von 13-15 Uhr.

Ausfall der Sprechstunde am 19.06.2017

Da wir am Wochenende allerhand zu tun haben, mit unserem Fairytale Festival, der Fairytale Festival Aftershowparty und natürlich dem zweiten Tag des Fairytale Festivals, am Sonntag, muss unsere Sprechstunde am kommenden Montag, den 19.06.2017 leider ausfallen.
Wir hoffen auf euer Verständnis und sind am Dienstag in alter Frische wieder für euch da!

Stellungnahme zu den hochschulpolitischen Vorstellungen im Landesprogramm der AfD Niedersachsen

Auf ihrem Landesprogrammparteitag am 6. und 7. Mai 2017 hat die AfD Niedersachsen ihr Programm verabschiedet, in dem unter anderem die bildungs-, forschungs- und hochschulpolitischen Vorstellungen des Landesverbandes formuliert werden. Da in diesem explizit auch die Schließung des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück gefordert wird, haben wir uns das Programm einmal näher angesehen.

Kommentar zur Wahl zum Studierendenrat für die Wahlperiode 2017/18

Letzten Mittwoch, am 26.04., fand die konstituierende Sitzung des fünften Studierendenrates der Uni Osnabrück statt. Wer sich ein wenig in der Osnabrücker Hochschulpolitik auskennt, konnte dort selbstverständlich nicht wenige bekannte Gesichter vorfinden, aber das bedeutet nicht, dass sich im Vergleich zum Vorjahr nichts geändert hätte. Mehr als ein Drittel der 49 Ratsmitglieder sind das erste Mal in ihr Amt gewählt worden, für sechs von ihnen ist es gleichzeitig auch das erste Mal, dass ihre Hochschulgruppe im StuRa vertreten ist.

Seiten