Aktuelles

Update: Die Autonomen Seminare werden leider im Sommersemester noch nicht stattfinden können!

Die Autonomen Seminare werden leider im Sommersemester noch nicht stattfinden können, da der Antrag auf Finanzierung über Studienqualitätsmittel (SQM) von der Universitätsleitung abgelehnt wurde. Da das Projekt, wenn es durch SQM finanziert würde, in den Augen des Präsidiums der ordentlichen Lehre zuzuordnen sei, müsse die Verantwortung für die Seminare auch bei Menschen mit einer Lehrbefugnis liegen und nicht, wie von uns geplant, in den Händen der Studierendenschaft.
 
Gemeinsam mit anderen Akteur*innen der Universität versuchen wir nun, das Projekt umzustrukturieren ohne unsere Grundideen aufzugeben, oder die Seminare in dieser Form anderweitig zu finanzieren. Sobald es dazu konkretere Pläne gibt, werden wir euch auf den üblichen Kanälen informieren!

Workshop: „An dieser Kreuzung werde ich immer getroffen…“ – 1×1 der Intersektionalität

Intersektionalität bezeichnet ein Konzept, welches verschiedene Unterdrückungsformen, die sich in einer Person überschneiden können, in ihrer Verwobenheit zusammendenkt. Wir werden uns mit folgende Fragen beschäftigen:
Was bedeutet Intersektionalität? Wo liegen die Ursprungsideen des Konzepts? Welche verschiedenen Diskriminierungs- und Identitätskategorien gibt es? Wie kann ich meine Privilegierungs- und Diskriminierungserfahrungen reflektieren? Wie kann ich mich sensibilisieren und handeln?

PM: Keine Nachteile heißt keine Nachteile! - Zu den Präsenzprüfungen an der Universität Osnabrück

Trotz der Umstellung vieler Prüfungen auf Online-Formate gibt es weiterhin Präsenzprüfungen an der Universität Osnabrück. Die dadurch entstehenden Schwierigkeiten organisatorischer und gesundheitlicher Art stellen viele Studierende vor Herausforderungen. Wer nicht an den Präsenzklausuren teilnehmen kann oder möchte, hat nur wenige Möglichkeiten, die zudem kaum als "nicht nachteilsbehaftet" angesehen werden können. Dazu kommt in manchen Fällen eine herablassende oder unrealistische Antwort der Lehrenden auf die Sorgen der Studierenden, die ohnehin schon verunsichert sind. Es fehlt an klarer Kommunikation durch die Universitätsleitung über Regeln, Vorgehen und Begründungen zu Präsenzklausuren und das Anbieten von echten Alternativen, die keine Studienzeitverlängerung bedeuten.

Veranstaltung Rechtsextremismus und Naturschutz

Nach der ersten Veranstaltung, in welcher Lucius Teidelbaum in Grundlagen der Neuen Rechten sowie deren Aufkommen an Hochschulen referiert hat, lädt das Referat für Politische Bildung und Antifaschismus zum zweiten Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Die Neue Rechte und Rechtsextremismus" ein. 
 

PM: Beschneidung des hochschulpolitischen Mandats an der Uni Frankfurt

Wir solidarisieren uns mit dem AStA der Uni Frankfurt und möchten im Folgenden die Pressemitteilung des AStA und des fsz teilen:

[ PRESSEMITTEILUNG DES ASTA FRANKFURT]

Willkürliche Beschneidung des hochschulpolitischen Mandats durch Präsidium der Goethe-Universität Frankfurt

Seiten